Neue alte Töpfe

Vor einiger Zeit kam die Oma von Herrn Sidney in Pflege. Das ist eigentlich eine eher traurige Angelegenheit. Aber wenn man Erzählungen Glauben schenken darf, fühlt sie sich in ihrer neuen Umgebung ausgesprochen wohl. So kam es, dass die Familie meiner besseren Hälfte anfing den Besitz der Oma systematisch zu verteilen. Jeder, der etwas wollte, hat etwas bekommen. Ich hielt mich da ganz dezent im Hintergrund, da die Familie von Herrn Sidney nicht so gut auf mich zu sprechen ist und ich immer der Meinung bin, dass man sich nicht wie die Aasgeier auf den Besitz anderer zu stürzen hat.

IMG_6654_01Jedenfalls war Herr Sidney am Sonntag bei seinen Eltern um Winterreifen auf seinen BMW zu montieren. Dabei lief er natürlich auch seinem Vater in die Arme, wobei darüber diskutiert wurde, was denn nun in der Familie bleiben soll und was verschenkt, verkauft oder gar weggeschmissen werden soll.
Als er einige Stunden später dann nach Hause kam, musste Teddy ihm erstmal beim Tragen helfen. Herr Sidney hat mir einen großen Rattankorb, zwei Umzugskisten und mehrere Kunststoffboxen voll mit Geschirr mitgebracht. Natürlich habe ich mich gefreut wie ein kleines Kind, immerhin kamen da wirklich tolle Schmuckstücke zum Vorschein. So bin ich nun im Besitz einer großen Sammlung an Töpfen der Firma Riess. Hierbei handelt es sich um Emaille-Töpfe, die vom Gewicht her ohne weiteres auch aus Gusseisen sein könnten.

Neue alte Töpfe

IMG_6656_01Schon als Kind fand ich Emaille-Töpfe faszinierend. Die richtig hochwertigen sind keine Stromfresser, wie alle immer behaupten. Denn diese Töpfe werden schneller heiß, verteilen die Wärme besser und schneller und in meinen Augen schmeckt das Essen daraus um ein Vielfaches besser.
Ich habe in meinem eigenen Haushalt verschiedenste Töpfe. Darunter WMF, darunter NoName und dennoch braucht Wasser zum aufkochen in meinen normalen Töpfen deutlich länger als in meinen neuen alten Töpfen. Natürlich darf man beim Kochen dann den Handschuh oder das Geschirrtuch nicht vergessen, denn diese Töpfe werden verteufelt heiß. Und ja, auch die verlorene Wärme nach außen durch die tolle Wärmeleitung ist nicht so toll. Aber ich denke, das ist durchaus gerechtfertig, wenn mein Herd statt überspitzt ausgedrückt 30 Minuten nur noch 20 Minuten braucht. Klar, die neuen tollen Edelstahltöpfe sind isoliert, haben einen Sandwichboden, der die Wärme besser leiten und im Topf behalten soll, aber ich finde, das Kochen brauch ewig. Darum: Ein Hoch auf meine neuen alten Töpfe!

Übrigens habe ich bei Riess auf der Homepage gesehen, dass es offenbar diese Serie immer noch gibt. Sie nennt sich Classic und wird auch in unterschiedlichen Farben verkauft.

IMG_6653_01Zu meinen neuen Töpfen von Riess kommen auch noch ein paar kleinere Töpfe aus Edelstahl und Emaille hinzu. Ich bin ganz begeistert, zumal ich jetzt auch endlich einen Milchtopf habe!

Vor ein paar Monaten habe ich Herr Sidney dazu überredet, dass ich mir einen großen Emailletopf kaufen durfte. Er ist ja der Meinung, dass ich bereits zuviele Töpfe und Pfannen habe. Aber ich finde, man kann nie genug davon besitzen. Jedenfalls habe ich kurz darauf zum ersten Mal den Topf benutzt und Rouladen darin gemacht. Herr Sidney war ganz begeistert von dem neuen Geschmack. Vor kurzem durfte dann ein etwas kleinerer Saucentopf auch noch in meine Sammlung.

Jetzt bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich sage, dass ich bis auf meine beiden 5L-Töpfe erstmal alle anderen aussortiere. Natürlich: Die Reinigung bei Edelstahltöpfen ist denkbar einfach und auch mit Sidol sehr leicht zu bewerkstelligen. Aber da die Emailletöpfe alle in die Spülmaschine können, mach ich mir da keinen all zu großen Kopf.

Übrigens waren in den Kartons und Kisten noch diverse Dosen und Boxen von Tupperware, Bleikristallgläser, Besteck, verschiedene Pfannen (ich habe endlich eine Pfanne mit hoher Wand!!) sowie zwei Auflaufformen von Riess.

Ich bin immer noch ganz begeistert. Kochst du auch gern mit Emaille? Oder sagst du, dass das Geldverschwendung ist und schwörst eher auf Edelstahl? Ich freu mich auf deine Kommentare.

Übrigens: Bald wird Occupatio zwei Jahre alt. Wenn du jetzt noch nicht via eMail oder Networked Blogs folgst, solltest du das bis zum 1.12. nachholen 🙂 Speziell für meine Leser gibt es eine Überraschung! Du kannst Occupatio via eMail folgen. Dazu kreuzt du bei Kommentarabgabe das Feld „Benachrichtige mich über neue Beiträge via eMail“ (Wichtig, dass es nicht der obere Punkt der beiden ist) oder du gibst deine eMailadresse rechts in der Sidebar ein. Das Feld dafür findest du unter dem Kalender. Oder aber du folgst Occupatio via Networked Blogs. Diese Möglichkeit findest du direkt unterhalb des eMail-Abos.


 
 
 

4 Kommentare

  1. Die Freude kann ich gut nachvollziehen. Alte Sachen haben ja auch noch einen ganz speziellen Charme.

    1. Sidney Sidney sagt:

      Da hast du Recht 🙂 Ich liebe die alten Kochbücher meiner Oma z.B. sehr. Und jetzt die alten Töpfe von der Oma meiner besseren Hälfte. Einfach super!

  2. Ähnlich ging es mir Anfang des Jahres auch, mein Liebster brachte tolle Erbstücke mit nach Hause: ein großer Schwung AMC Töpfe. Darüber habe ich mich auch gefreut wie eine Schneekönigin, also kann ich das bei dir vollkommen nachvollziehen. 🙂
    Vorher hätte ich das ja nie gedacht – aber die Qualität der Töpfe wirkt sich wirklich merkbar auf’s Kochen aus!
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinen neuen alten Töpfen. 🙂

    1. Sidney Sidney sagt:

      Oh ja, auch der Nudelauflauf (Rezept folgt die Tage) wurde in der Auflaufform vom Geschmack her ganz anders. Bislang hab ich meine Aufläufe entweder in einer Keramikform oder in einer Glasform gemacht. Ist schon ein himmelweiter Unterschied 😉

      Ich wünsch dir ebenfalls ganz viel Spaß mit deinen Erbstücken 😀 Wirds dazu denn einen Bericht geben?

Kommentar verfassen