Matcha – oder „das grüne Gold“

Ich war mal wieder im Beta in Stuttgart. Wenn du meinen Blog schon eine Weile verfolgst, weißt du, dass ich öfters mal im Beta shoppen geh. Beta ist ein asiatischer Supermarkt in Stuttgart, der wirklich eine riesige Auswahl an verschiedenen Zutaten, Fertiggerichten, Küchenutensilien und noch viel mehr hat. Irgendwann nehme ich mir mal die Zeit, mache vlt ein paar Fotos und beschreibe euch dann ganz genau, was es dort so alles gibt. Aber nun kommen wir erstmal zu meinem neuesten Fundstück.

Seit einiger Weile bin ich auf der Suche nach „dem grünen Gold“ aus Japan. Grünes Gold? Ja, es ist relativ einfach. Matcha ist ein sehr teurer Grüntee aus Japan, der eine bestimmte Art der Reifung, Ernte und Verarbeitung erlebt. Dadurch soll er einen sehr eigenen und unverwechselbaren Geschmack bekommen. Nur macht ihn diese Prozedur auch unglaublich teuer und vor allem in Deutschland sehr selten. Ich hatte einige Zeit lang überlegt, ob ich mir Matcha nicht online bestellen soll. Aber was Lebensmittel anbelangt, bin ich bei Onlinebestellungen immer etwas vorsichtig. Dann war ich Mitte des Jahres bei Tee Gschwendner in Esslingen. Ja, was soll ich sagen? Die wollen für eine kleine Dose Matcha irgendwas mit 25€/15 oder 20gr. Mal im Ernst. So sehr ich die Japaner liebe und so sehr ich Matcha probieren will, aber ich zahle keine 25€ für 15 oder 20gr Tee. Ich bin doch nicht bekloppt.

Gut, dachte ich mir, dann wartest eben noch eine Weile. Du wirst sicher irgendwann deinen Matcha bekommen. Nunja, ich habe immer wieder in meinen einschlägigen Asiashops (Beta, Izumi, Linh Linh, etc.) geschaut, aber auch da hatten sie nirgends den typischen Matcha. Schließlich fand ich ihn in der Tee- und Kräutergalerie im Breuninger Land in Ludwigsburg. Aber die wollten auch sage und schreibe 40€ für 30gr. Ja, ich weiß, Matcha ist teuer, Matcha ist angeblich sein Geld wert. Aber mir ist er zum Probieren keine 40€ wert.

Und wieder schob ich die Geschichte auf die lange Bank. Schließlich war ich mit Herrn Sidney die Tage wieder in Stuttgart unterwegs. Wir machten eine obligatorische Stipvisite zum Beta, da ich dringend noch die kleinen Frühlingsrollenteige gebraucht habe.Was sahen meine entzündeten Augen? Genau! MATCHA! Und was das Beste ist, ich habe für 40gr Matcha „nur“ 9€ bezahlt. Ich habe natürlich gleich zugegriffen.

Da ich dir den Matcha nicht vorenthalten will, gibt es nun ein paar Bilder. Sobald ich ihn dann ausprobiert habe, schreib ich dir ausführlich, was ich davon halte 🙂

Vielleicht fragst du dich jetzt, was man denn so Tolles mit Matcha anstellen kann. Da gibt es Einiges.

z.B.

  • – Tee
  • – Eis
  • – BubbleTea
  • – Gebäck
  • – etc. etc.

 


 
 
 

1 Kommentar

  1. Ohh ja, der Preis davon hat mich bisher auch immer abgehalten Matcha zu kaufen… (Und die Angst, dass er mir das Geld nicht wert ist wenn ich den erst probiert habe.)

    Und wenn du willst kannst du mir ruhig Bescheid geben wegen der Kochrunde. 🙂 Ich verfolge deinen Blog zwar, aber ich überseh es eventuell doch mal.

Kommentar verfassen