Nagel-SOS

IMG_7695_01Wer kennt das nicht? Der Partner hat mal wieder vergessen den blauen Sack in den Keller zu bringen. Dann steht man da und läuft in der Küche Slalom. Also wuchtet man ihn selbst in den Flur, damit man genügend Platz hat um seinem Liebsten das Essen zu machen. Und dann ist es passiert. Ein Nagel ist eingerissen.
Das schaut nicht nur unschön aus, manchmal kann das auch sehr schmerzhaft sein. Normalerweise schneide ich einen eingerissenen Nagel ab, bzw. feile ihn weit genug runter. Aber in diesem Fall ging das nicht. Der Nagel ist an einer so blöden Stelle eingerissen, dass ich nicht weit genug hätte abschneiden können und dennoch überall hängen geblieben wäre (z.B. beim durch-die-Haare-fahren oder beim Wollpullover-anziehen). Also musste eine Lösung her.
Irgendwo hatte ich einmal gelesen, dass man Kunststoffverbindungen mit Fiberglas zusammenfügen kann. Es gibt spezielle Fiberglasmatten, die man mit Kunstharz festkleben kann. Ich dachte mir: Eigentlich müsste das auch mit den Nägeln gehen. Dafür bräuchte ich nur ein Gewebe, welches ich in einer Harz-Alternative tränken und über den Riss legen kann.
Mittlerweile habe ich eine recht gute Methode entdeckt (bei weiterer Recherche hab ich dann rausgefunden, dass ich nicht die Einzige bin, die ihre Nägel so flickt), mit der ich meinen eingerissenen Nagel reparieren kann.

IMG_7697_01Du brauchst:

  • Nagelfeile in verschiedenen Stärken
  • Klarlack
  • Pinzette
  • Nagelschere
  • Teebeutel

Bevor wir loslegen, musst du sicher gehen, dass dein Nagel sauber ist. Befreie ihn von etwaigen Nagellackresten und reinige ihn mit Wasser und Seife. Achte darauf, dass es eine normale Seife ohne irgendwelche rückfettende Öle ist. Anschließend bereite deine „Zutaten“ vor. Für das Gewebestück kannst du entweder einen Teebeutel ausleeren und ihn zurecht schneiden oder du kaufst eine Packung mit Teefiltern. Da Herr Sidney und ich viel offenen Tee trinken, haben wir uns irgendwann solche Filter im 100er Pack geholt. Wenn du solche Filter nicht zur Hand hast, dann nimm am Besten Kamillentee. Den Tee kannst du dann nämlich als Zusatz im Fußbad verwenden.
IMG_7698_01Schneide dir ein Stück zurecht. Es sollte nicht zu klein sein. Nun gibst du eine dicke Schicht Klarlack auf den Riss und auf den Nagel rundherum. Ich habe den Klarlack von Boulevard de Beauté von KTN verwendet. Ursprünglich habe ich es mit verschiedenen Härtern und Pflegelacken versucht, es funktioniert am Besten mit einem ganz simplen Klarlack.

IMG_7700_01Anschließend platzierst du dein Teefilterstückchen so auf dem Nagel, dass der Riss abgedeckt ist. Es macht nichts, wenn etwas absteht. Das kannst du einfach abschneiden. Wenn der Riss allerdings etwas höher sitzt als bei mir, dann kannst du die Unterseite deines Nagels mit Klarlack einpinseln und den Filter einfach über die Nagelkante umklappen. Mit der Pinzette drückst du den Filter an. Achte darauf, dass du die Luftbläschen so gut wie möglich rausdrückst. Nun lässt du den Lack gut durchtrocknen. Vergiss nicht, die Duftprobe zu machen (einfach am Nagel schnuppern. Wenn er trocken ist, riecht er nicht mehr nach Nagellack), bevor du weitermachst. Im Anschluss daran folgt nun eine weitere dünne Schicht Klarlack. Auch dieser muss gut durchtrocknen.
Sobald der Lack getrocknet ist, kannst du Ecken und Kanten, die vielleicht entstanden sind, ohne Probleme mit der Feile begradigen. Sollte die Nageloberseite durch die Lackschichten und den Filter uneben geworden sein, kannst du sie einfach mit den feinen Feileseiten bearbeiten.

IMG_7728_01Wenn du sauber gearbeitet hast, fällt die Ausbesserung kaum auf. Du kannst ganz einfach mit deiner üblichen Maniküre fortfahren. Sollten sich bei dir kleine Bläschen gebildet haben, kannst du einfach mit einem Strukturlack drüber gehen. Oder du versuchst dich an einem neuen Naildesign.

Übrigens kann man diese Reparatur auch bei Männern vornehmen. Allerdings würde ich da mit einem mattierenden Lack drüber gehen, damit der Klarlack nicht auffällt.

Falls du dein Naildesign wechseln willst, musst du natürlich auch die Reparatur erneuern. Theoretisch ist es aber möglich, den Nagel wochenlang so abgedeckt zu lassen.. Somit hast du genügend Zeit den Riss weit genug rauswachsen zu lassen um den übrigen Nagel abzuschneiden oder um wieder eine vernünftige Länge zu erreichen, bevor du mit Nagelfeile und -schere auf den Nagel losgehst.

Wie reparierst du deine Nägel? Kennst du diese Technik ebenfalls? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Wirst du diese Art der Nagelreparatur ausprobieren? Ich freu mich über eine Kommentare!


 
 
 

2 Kommentare

  1. Chynoah sagt: Antworten

    Yay! Extrem praktisch, muss ich schon sagen 😉 Wenn ich auch mal so ein Problem haben sollte werd ich das auch mal probieren 🙂

    1. Sidney Sidney sagt:

      Ich hab jetzt festgestellt, dass sich Nagelkleber noch besser eignet als transparenter Lack. Dadurch wird der Teebeutel richtig hart, lässt sich noch besser in Form feilen und bildet keine Bläschen.
      Das werd ich bei Gelegenheit im Artikel noch ergänzen.

Kommentar verfassen