Advent, Advent – die Auslosung

Halli hallo,

Weihnachten haben wir mehr oder weniger gut überstanden, jetzt steht Silvester vor der Tür. Geplant ist ein japanisches Neujahresfest mit Tea-Time, japanischem Fondue und den traditionellen Neujahresgrußkarten. Ich bin schon sehr gespannt, wie meine Gäste diese Thematik auffassen werden.

Was veranstaltest du an Silvester?

Gestern war der 27.12., das heißt, da endete mein Gewinnspiel des Bloggeraktion „Adventskalender“. Ich war sehr überrascht, dass doch ein paar mitgemacht haben und ich möchte mich hiermit bei allen Teilnehmern bedanken.

Es ist schade zu sehen, dass einige Weihnachten mit dem Todesfall eines geliebten Menschen in Verbindung bringen. Auch mich und meine Freunde hat es dieses Jahr mit einigen Todesfällen erwischt, was doch einen kleinen Schatten auf das Weihnachtsfest geworfen hat. Aber im Umkehrschluss habe ich mich an weitere Weihnachtsgeschichten erinnert.

So lief zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit immer Rolf Zuckowski (Rolf und seine Freunde) mit der Weihnachtsbäckerei. Und zwar jedes Jahr. Immer wenn diese Kassette im Videorekorder lag, fand man meine Mutter und mich in der Küche beim Backen. Nicht selten waren Nachbarskinder mit von der Partie und wir saßen um unseren langen Esszimmertisch, der mit einer Wachstischdecke bedeckt war, jeder von uns über und über voll mit Mehl und in der Mitte ein riesiger Klumpen Mürbeteig. Meine Mutter hatte lange Zeit den Verdacht, dass mein Bruder heimlich vom Teig naschte, konnte es ihm aber nie beweisen. Bis er einmal da saß und vergessen hatte, sein Gesicht abzuwischen: er war voller Mehl.

Einmal feierten wir Weihnachten beim früheren Freund meiner Tante. Ich saß vor dem Weihnachtsbaum und spielte Weihnachtslieder auf der Gitarre.

Was ich allerdings nicht verstehe: Warum schmücken so viele ihren Weihnachtsbaum im Wohnzimmer schon ein oder gar zwei Wochen vor Weihnachten? In meiner Kindheit wurde der Weihnachtsbaum am 23.12. aufgebaut, damit die Äste aushängen konnten und erst am 24. versammelte sich die ganze Familie im Wohnzimmer und schmückte den Baum.

Vanessa hat von ihrer Weihnachtsgeschichte erzählt, in der sie dem Weihnachtsmann auf den Leim gegangen ist. Sowas ist mir auch passiert. Meine Mutter hatte hierfür ihr dickes Lexikon in Goldpapier eingeschlagen. Da drin lag ein Notizzettel mit einigen Dingen, die wir über das Jahr verteilt angestellt hatten. Der Nachbarsvater verkleidete sich dann als Weihnachtsmann und klingelte. Als ich die Tür öffnete, stand da dieses riesige Mann ganz in rot und weiß mit Rauschebart und hohohooohte mich an. Schreiend flüchtete ich ins Schlafzimmer und versteckte mich heulend hinter meiner Mutter. Es dauerte etwas, bis ich soweit aufgetaut war, dass ich mir vom Weihnachtsmann aus seinem Jutesack meine Geschenke geben ließ.

Ich finde es sehr schön, dass jeder von meinen Teilnehmern in erster Linie Erinnerungen an ein Familienfest hat. Ein Fest, bei dem alle zusammenkommen, man die Streitigkeiten des Jahres vergisst und einfach nur zusammen feiert. Ich denke, auch dieser Aspekt gehört zum Geist von Weihnachten.

So, nun habe ich aber genug geredet. Du willst sicher wissen, wer der Gewinner meines Gewinnspiels ist und wer die Trostpreise erhält.

Der Gewinner wurde mit dem Tool Random.org ermittelt.
Herzlichen Glückwunsch an

  1. Carina K – für das DiY-Backset und Badeöl

sowie an

  1. Nadine
  2. Vanessa – für je ein Kartenset bestehend aus fünf Karten mit Umschlägen

Im Lauf des morgigen Tages benachrichtige ich euch per eMail, damit ihr mir eure Adressen zukommen lassen könnt!


 
 
 

1 Kommentar

  1. Juhu, ich freue mich 🙂
    Der preis hat mir wirklich gut gefallen und jetzt bekomme ich ihn sogar *-*
    Dankeeeee

Kommentar verfassen