Antrag auf freizeitausgleich Muster

Die Ergebnisse der 37 enthaltenen Studien über VLTPA und SEP zeigten deutliche sozioökonomische Ungleichheiten in VLTPA (Zusatzdatei 1, Tabelle A4). Insgesamt 84 der 110 Verbände (76%) waren positiv, was darauf hindeutet, dass höhere sozioökonomische Gruppen in der Freizeit stärker körperlich aktiv waren als niedrigere sozioökonomische Gruppen (Tabelle 2). Keine Studien fanden einen signifikanten inversen Zusammenhang. Bei Männern wurde festgestellt, dass das Einkommen häufiger positiv mit VLTPA in Verbindung gebracht wird (83%) als bei Frauen (67%) (Tabelle 2). Bei den anderen SEP-Indikatoren waren die Ergebnisse bei Frauen etwas ausgeprägter. Fast alle Studien (96%) in der westeuropäischen Region durchgeführt wurde, berichteten, dass VLTPA bei Menschen mit einem höheren SEP häufiger war (Tabelle 3). Sowohl in Skandinavien als auch in den angelsächsischen Ländern dominierten auch die positiven Verbände (jeweils 88 % positiv), während in Südeuropa etwa ein Drittel der Verbände positiv war (37 %), während die übrigen 63 % nicht signifikant waren. Vivian hat 70 Stunden pro Woche, die sie entweder der Arbeit oder der Freizeit widmen könnte, und ihr Lohn beträgt 10 Dollar pro Stunde. Die geringere Budgetbeschränkung in Abbildung 1 zeigt Vivians mögliche Auswahlmöglichkeiten. Die horizontale Achse dieses Diagramms misst sowohl Freizeit als auch Arbeit, indem sie zeigt, wie Vivians Zeit zwischen Freizeit und Arbeit aufgeteilt ist. Die Stunden der Freizeit werden von links nach rechts auf der horizontalen Achse gemessen, während Arbeitsstunden von rechts nach links gemessen werden. Vivian wird die Auswahlmöglichkeiten entlang dieser Budgetbeschränkung vergleichen, die von 70 Stunden Freizeit und ohne Einkommen an Punkt S bis zu null Stunden Freizeit und 700 Dollar Einkommen an Punkt L reicht.

Sie wird den Punkt wählen, der ihr den höchsten Gesamtnutzen bietet. Nehmen wir in diesem Beispiel an, dass Vivians Wahl zur Maximierung der Nützlichkeit bei O stattfindet, mit 30 Stunden Freizeit, 40 Stunden Arbeit und 400 USD Wocheneinkommen. Meinen, G., Verbiest, P., & Wolf, P. (1998). Ewige Inventurmethode: Service-Lives, Verwerfen-Muster und Abschreibungsmethoden. Abgerufen von www.oecd.org/std/na/2552337.pdf Beenackers, M.A., Kamphuis, C.B., Giskes, K. et al. Sozioökonomische Ungleichheiten in der beruflichen, Freizeit- und verkehrsbezogenen körperlichen Aktivität unter europäischen Erwachsenen: Eine systematische Überprüfung. Int J Behav Nutr Phys Act 9, 116 (2012). doi.org/10.1186/1479-5868-9-116 Jackson, E. L.

& Walker, G. J. (2006). Ein interkultureller Vergleich von Freizeitstilen und -zwängen, die von chinesischen und kanadischen Universitätsstudenten erlebt werden. In 9. Weltfreizeitkongress Abstracts: Mündliche und Posterpräsentationen (S. 28). Hangzhou, China: World Leisure. Mäkinen T, Kestilä L, Borodulin K, Martelin T, Rahkonen O, Leino-Arjas P, Prättälä R: Berufsklassenunterschiede in der körperlichen Inaktivität in der Freizeit – Beitrag vergangener und aktueller körperlicher Arbeitsbelastung und anderer Arbeitsbedingungen.

Scand J Arbeit Umwelt Gesundheit. 2010, 36: 62-70. 10.5271/sjweh.2879. Ohne Assoziationen, die nicht mindestens alters- und geschlechtsspezifisch waren, ergab sich aus der Analyse insgesamt 342 eindeutige Assoziationen (Zusatzdatei 1, Tabelle A6 und Tabelle A7). In diesem begrenzten Satz von Studien waren alle Assoziationen zwischen OPA und SEP negativ, wodurch das negative Muster der Hauptanalyse noch verstärkt wurde. Alle anderen Muster blieben ähnlich.