Pizza-Bento

Es ist eine halbe Ewigkeit her, seit ich das letzte Bento gepostet habe. Fast noch länger ist das letzte Bento-Rezept her! Weil Herr Sidney und ich vor Kurzem in der Metro zwei Lego-Boxen erstanden haben (eine in rot und eine in blau, leider gabs kein grün mehr .___.) beglücke ich dich heute wieder mal mit einem völlig unjapanischen Bento.

Herr Sidney hat eine neue Stelle angenommen, bei der er jeden Tag 100km fahren darf. Dazu kommen Pflichtpausen und kaum eine vernünftige Möglichkeit um sich mitgebrachte Sachen aufzuwärmen. Da er dann auch gern dazu neigt, sich mit allerhand Müll vollzustopfen (eine komplette Packung mit Vollei-Waffeln ist da noch harmlos), gibts für morgen ein Pizza-Bento.

IMG_7562_01Im Bento sind enthalten:

  • zwei Röllchen Salami
  • drei Mini-Sandwiches mit Schinken, Salami und Käse
  • Rührei
  • 1/2 Apfel
  • 2 Minipizzen

Ich bin ja ein sehr großer Fan von solch kleinen Döschen. Vor ein paar Monaten gabs ein ganzes Netz mit diesen Mini-Dosen von Tchibo. Die passen von der Größe her hervorragend in die Bentobox, sind relativ dicht (ok, Flüssiges würd ich da jetzt nicht einfüllen wollen) und machen optisch schon einiges her.

Da ich dich aber nicht vollkommen ohne Rezept im Regen stehen lassen will, folgt nun selbiges für die Mini-Pizzen.

Du brauchst für 8 Mini-Pizzen

  • 200-250gr Mehl
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2EL Olivenöl
  • 1/8l lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel Frischhefe (oder 1 Päckchen Hefepulver)
  • 150ml Pizzatomaten
  • 1TL Oregano
  • 1 Spritzer Tabasco
  • Pfeffer, Salz
  • weiteres Olivenöl
  • 1 Scheibe Schinken
  • 1 Scheibe Salami
  • 1 Scheibe Emmentaler

Zubereitung

Das Mehl, den Zucker, das Salz, das Öl, die Milch und die Hefe zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend den Teigballen in Olivenöl wenden und abgedeckt an einem warmen Ort für etwa 20 Minuten ruhen lassen. Währenddessen die Pizzatomaten, den Oregano, den Tabasco, Salz und Pfeffer nach Geschmack vermischen. Nun den Backofen auf Umluft, 175° vorheizen. Den Teig zu einer Wurst verkneten und acht gleichmäßige Stücke abschneiden. Ich habe, auf Grund einer kaputten Schulter, einen Dessertring mit Stempel von Fackelmann genutzt um aus den Teiglingen gleichmäßig runde Mini-Pizzen zu bekommen. Dafür habe ich eine Teigkugel in den Ring gelegt und mit dem Stempel so lange gedrückt, bis der Teig unter dem Ring hervorkam (den Ring quasi anhob). Dann habe ich den Ring abgenomen und den überstehenden Teig an der Stempelkante nach oben geformt.
Im Anschluss daran verteilst du mit einem Teelöffel die Tomatenmischung auf den Teiglingen. Ich habe dann mit Ausstecher in Blumenform (weil auch später die Minisandwiches in Blumenform gehalten waren) den Schinken und die Salami in der richtigen Größe ausgestochen und die Pizzen damit belegt. Dann habe ich aus dem Emmentaler ebenfalls einige Blumen ausgestochen und beiseite gelegt (auch hier wieder: Mini-Sandwich 🙂 ). Aus dem restlichen Käse habe ich dann den Käsebelag gemacht, indem ich d Käse einfach in dünne, kurze Streifen geschnitten habe.
IMG_7563_01Die Pizzen wandern auf ein Backblech und dann für 10-15 Minuten in den Ofen (bei mir waren es ca. 15 Minuten).

Ideal als Snack für Zwischendurch, dauert nicht so lang wie eine ausgewachsene Pizza und in Verbindung mit einem Bento eine ideale Mahlzeit. Ich hoffe, dir schmeckts 🙂 Zeig mir doch mal Fotos oder erzähl mir, wie deine Minipizzen geworden sind!

Übrigens: Auch mein Kater war ganz heiß auf meine letzte Mini-Pizza! So schnell, wie der die mir vom Brettle geklaut hatte und damit vom Bett gehüpft war, konnte ich gar nicht gucken.IMG_7573_01


 
 
 

1 Kommentar

  1. Eine leckere Idee. Die sehen aber auch richtig lecker aus. Wünsche dir ein schönes Wochenende.

Kommentar verfassen