Osterwochenende

Leider habe ich am Osterwochenende einiges zu tun gehabt, weswegen ich nicht zum Bloggen kam. Das hol ich jetzt nach. Du hast ja schon mitbekommen, dass Herr Sidney und ich einen eher langweiligen und schnöden Karfreitag erlebt haben. Das muss auch mal sein – so seh ich das jedenfalls. Am Samstag fuhren wir dann nach Waiblingen ins Hallenbad. Ich habe mir in den Kopf gesetzt, dass ich bis zum Sommer etwas für meine Figur und meine Ausdauer tun sollte. Herr Sidney ist auch ein ziemlich fauler Hund – da muss ich ihn ziemlich dazu treten sich mal etwas sportlicher zu betätigen.

© http://www.stadtwerke-waiblingen.de

Wenn man bedenkt, dass ich seit bestimmt zehn Jahren nicht mehr schwimmen (nicht planschen!) war und in den letzten zwei Jahren so gut wie gar keine sportliche Betätigung hatte, bin ich mit meiner Leistung eigentlich recht zufrieden. Herr Sidney hat so gut wie keine Ausdauer, weswegen ich nach jeder Bahn mit ihm eine Pause einlegen musste – er keuchte wie ein Walross. Nach insgesamt 200m hat er aufgegeben (sind acht Bahnen im Waiblinger Hallenbad). Ich selbst habe 300m gemacht und dann aufgehört, da Herr Sidney wie bestellt und nicht abgeholt am Beckenrand saß. Das ist auch nicht Sinn und Zweck der Übung. Ich hätte nicht gedacht, dass ich immer noch eine recht gute Kondition habe. Ich hab mir vorgenommen, am Samstag wieder schwimmen zu gehen und keine Rücksicht auf Herrn Sidney zu nehmen. Ich will nämlich wissen, wie viele Bahnen ich insgesamt schaffe.
Auf dem Bild siehst du übrigens das Hallenbad. Vorn im Bild befindet sich der Sprungturm mit 1m und 3m. Links im Bild sind die Startblöcke. Im hinteren Bereich ist das Nichtschwimmerbecken und rechts hinter den Sprungtürmen (nicht im Bild) ist das Außenbecken. In dem Hallenbad habe ich als kleines Kind schwimmen gelernt und irgendwie hat sich nicht wirklich was verändert.

Nach unserem Schwimmtraining (das ich übrigens ohne nächtlichem Schlaf absolviert hatte), ging es zum Ostereinkauf. Eigentlich halte ich ja nicht sehr viel davon zwischen den Feiertagen einkaufen zu gehen, aber Herr Sidney und ich hatten absolut keine Zeit, darum musste der Samstag Nachmittag herhalten. Anschließend ging es nach Schorndorf in die Innenstadt. Wir wollten eigentlich zum Müller um meiner Mutter ein Ostergeschenk zu besorgen. Dabei fanden wir einen süßen Buchladen, indem ich natürlich direkt fündig wurde. Wir kauften meiner Mutter ein Buch meines neuen Lieblingsautors – Sebastian Fitzek’s der Augensammler (Rezension folgt!). Das war mein erstes Buch von ihm und eigentlich ein totaler Schuss ins Blaue. Normalerweise kaufe ich nur Bücher, die mir empfohlen wurden oder bei denen mir zumindest der Autor bekannt war. Mittlerweile habe ich vier Fitzek-Romane.
Zum Buch gab es noch ein kleines Glückschwein aus Glas (meine Mutter sammelte früher Swarovski-Figuren, irgendwann hatte sie zum Geburtstag dann mal ein Stoffschwein geschenkt bekommen und von mir wollte sie letztes Jahr eine Sparsau aus Pappmaché.). Ich habe mir dann für mich noch zwei Füllerersatzteile gekauft und dann konnten wir nach Hause gehen. Die nächsten sieben Stunden verbrachte ich damit einen Wollrock für meine Mutter zu nähen.

Am Ostersonntag gab es dann Mittagessen bei meiner Mutter (gemischter Braten mit Spätzle und Knödel). Eigentlich wollten wir noch zu einem Spieleabend bleiben, aber da mein werter Bruder nicht im Stande ist, einfach mal die Klappe zu halten, endete die Familienzusammenkunft wie immer: Laut! Herr Sidney und ich dampften dann ab und fuhren bei Teddy vorbei, bei dem wir bis Montag früh um halb 5 geblieben sind. Um halb sechs waren wir daheim. Abends kam Teddy dann zu uns zum Essen und Harry Potter weiterschauen. Er blieb dann über Nacht und bis Dienstag zum Abendessen.

Das war also mein Osterwochenende. Wie hast du es verbracht?


 
 
 

4 Kommentare

  1. Hr. Sidney sagt: Antworten

    Ich hab’s genau so verbracht wie Du 🙂

  2. Noel sagt: Antworten

    Ich bin so neidisch aufs schwimmen! Wenn du sagst, dass Fitzek so super ist, gebe ich dem vielleicht doch noch eine Chance. 🙂

  3. Armin Setzer sagt: Antworten

    Wie issn das Wasser dort so? Warm? Weißt ja, ich friere ziemlich schnell! 😉

    1. Sidney Sidney sagt:

      Ich empfinde das Wasser als relativ warm – weißt ja, ich friere ebenfalls relativ schnell. Und wenn man schwimmt, bewegt man sich ja sowieso 😀

Kommentar verfassen