Meine Stifte

Arrambo hat auf Facebook ein Foto seiner Copic Ciao-Sammlung gepostet und da ich Coop sowieso versprochen hatte, mal Bilder von meinem Material zu machen, folgt hier der erste Teil: Meine Stifte

Irgendwann kommen dann auch noch die cremigen und flüssigen sowie harten Farben dazu. Viel Spaß beim Gucken!

Zur Aufbewahrung nutze ich zweierlei Systeme, dazu sollte ich vielleicht noch folgendes erklären: Ich unterscheide bei meinem Zeichenzeug zwischen Skizziermaterial und Koloration. D.h. in meiner Stifterolle befindet sich alles, was ich zum skizzieren brauche (Bleistifte, Lineal, Radierer, etc. Und für eine reine Rohskizze, die später dann als Vorlage dient, diverse Fineliner in unterschiedlichen Strichstärken.
In meiner geliebten Ikea-Box haben meine Marker ihr Zuhause gefunden. Übrigens befinden sich in der Box noch zwei Copic Multiliner sowie ein weißer Gelmarker. Warum? Weil die Multiliner für die Outlines auf speziellem Markerpapier gedacht und Markerecht sind (anders als viele andere Fineliner) und der weiße Gelstift ideal für Korrekturen oder Glanzpunkte ist.

Hier siehst du die verschiedenen Fineliner die ich nutze. Links im Bild befinden sich meine normalen Ohto Fineliner. Ich besitze sie in den Stärken 005, 01, 04 und 07. Um mit den Ohto-Stiften weiterzumachen: rechts im Bild sind meine sogenannten Drawing Pens. Ich besitze sie, weil es Testläufer von Ohto waren, die niemals auf den Markt kamen. Danke Bat, für diese wunderbare Gelegenheit! Die Drawing Pens haben die Stärken 01, 03 und 05 sowie ein Calligraphy Pen in 10.
In der Mitte sind meine heiß geliebten Sakura Pigma Sensei. Ich glaube, das waren mal fünf, ich muss dringend mal nach dem verbliebenen suchen. Diese Stifte besitze ich in den Stärken 03, 04, 06 und 10 (irgendwo muss dann noch der 01 rumfliegen).

Das hier ist der Rest aus meiner Rolle. Ein Lineal, ein Radiergummi, zwei Druckbleistifte in 0,7 HB, Bleistifte von Faber Castell in den Stärken F, 4B und 8B, zwei Sakura Bleistifte in der Stärke 9B sowie zwei Tombow Mono 100 Bleistifte in der Stärke 6B (einer noch unangespitzt). Dazu kommen ein Graphite Pure 2900 von Faber Castell in der Stärke HB, sowie zwei Radierstifte (einer in rein Rosa und einer in Rosa und weiß). Die beiden Radierstifte sind echt ihr Geld werd. Sie halten ewig und kommen auch noch in die kleinsten Ecken. In meiner ganzen künstlerischen Laufbahn ist das glaube ich erst das vierte Paar. Nur das Anspitzen ist nicht immer eine Freude.

Nun folgen meine Marker. Die sammel ich übrigens in dieser tollen Ikea-Box. Wer auch immer diese Boxen erfunden hat, gehört geknutscht. Im Bad habe ich vier von denen stehen (Hamsterkäufe, Make-Up, Medikamente und noch eine Kleine für diversen Kleinkram).

In meinen Augen gibt es keine bessere und günstigere Alternatie zu Copics als Tombow ABT. Ich bin durch Zufall beim Boesner darüber gestolpert und habe mich gleich eingedeckt. Bat hat sein Übriges dazu getan und mittlerweile habe ich doch schon eine ganz stattliche Sammlung – wobei mir immer noch einige fehlen.

Ich besitze folgende Farben:
020, 090, 200, 228, 238, 242, 243, 245, 277, 346, 351, 366, 373, 451, 452, 493, 528, 620, 665, 673, 676, 679, 685, 757, 800, 942, 969, 990, 992, N81, N77, N00

Vor einigen Jahren hat mich Bat dann mit einer Kleinigkeit überrascht. Er schickte mir die Sakura Pigma Brush-Stifte zu, die einfach gigantisch sind. Leider haben es die Hersteller versäumt, in den Markermarkt mit einzusteigen und somit gibt es nur diese geringe Auswahl an Farben. Aber dafür sind sie echt top! Die Farben sind langlebig und brilliant. Allerdings gibt es sie nur mit einer Spitze, einer dünnen Pinselspitze, die das großflächige Malen zu einem Kunststück werden lässt. Ich hoffe sehr, dass Sakura irgendwann mal nachzieht und noch weitere Farben auf den Markt wirft. Wäre schade darum, wenn sie die Chance nicht nutzen.

Ich besitze folgende Farben:
BR #3, BR #5, BR #12, BR #19, BR #21, BR #24,  BR #29, BR #36, BR #49, BR #117

Diese Marker sind ebenfalls eine erschwinglichere Alternative zu den Copics. Sie liegen im Preissegment zwischen Tombow und Copics, sind aber qualitativ weit unter den Tombows. Ich mag sie zum Akzente setzen ganz gern, allerdings bluten sie ziemlich aus. Das zerstört, wenn man nicht aufpasst, die Konturen des Bildes.

Bislang besitze ich aus diesem Grund nur zwei Farben:
NG2 und NG6.
Erstere ist ein helles Grau was sich super für Schattierungen eignet. Hätte ich nicht gedacht. Das zweite ist ein etwas dunkleres Grau was ich gerne für Schlagschatten etc. verwende.

Von Arrambo habe ich vor einigen Tagen diese Schmuckstücke bekommen: Copic Ciao. Sie sind die günstigen Geschwister der regulären Marker, sind etwas dünner, haben aber die besseren Spitzen (Pinselspitze und breite Spitze). Ich habe gemerkt, dass ich mit den Ciao fast besser umgehen kann als mit den normalen Markern. Ich denke mal, dass ich über kurz oder lang zu den Sketch wechseln werde. Sie vereinen die Vorteile der Ciao (die Spitzen) und der normalen Marker (mehr Farbe, etwas größer und Airbrush ist möglich).
Ich habe mich ja lange Zeit geweigert die Ciao auch nur auszuprobieren. Sie kamen wir irgendwie abgespeckt vor und ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich mich für was Besseres gehalten habe. So kann es gehen!

Von den Copic Ciao besitze ich diese Farben:
B05 – Process Blue, E11 – Bareley Beige, E35 – Chamois, G17 – Forest Green, 100 – Black
Vielen, vielen Dank, Arrambo, für diese neue Erfahrung!

Im Jahr 2009 erreichte mich ein Paket von Bat, das diese Schmuckstücke enthielt: Die Copic Marker in 10 Hauttönen plus schwarz sowie ein farbloser Blender. Lange Zeit habe ich mich nicht getraut sie zu benutzen, einfach weil ich um den Preis dieser Teile wusste. Irgendwann habe ich dann mit dem Conan-Bild angefangen und ich muss sagen: diese Stifte halten was sie versprechen. Ich werde in den nächsten Wochen mal beim Boesner vorbeischauen und nach Wechselspitzen fragen (evtl. hole ich mir die Pinselspitzen! Ich male lieber mit Pinselspitzen.).

Ich besitze übrigens folgende Farben:
E00 – Skin White, E04 – Lipstick Natural, E11 – Bareley Beige, E21 – Baby Skin Pink, E35 – Chamois, E37 – Sepia, R02 – Flesh, R20 – Blush, R32 – Peach, YR02 – Light Orane, 100 – Black, 0 – Colorless Blender

And Last but not Least kommen hier zwei Copic Multiliner (ebenfalls von Arrambo) in der Strichstärke 0,3. Die sind absolut super, weil sie Copicecht sind. Da Copics auf Alkoholbasis sind, lösen sie andere Fineliner oder gar Druckerfarbe an und die Outlines verschwimmen. Bei den Multilinern kann das zwar auch passieren (gerade, wenn das Papier schon fast trieft vor lauter Farbe), aber im großen und ganzen gibt es nichts besseres.
Und dann kommt da noch mein weißer Gelstift. Ursprünglich habe ich ihn zum signieren von dunklen Fotografien gekauft (dafür eignet er sich nämlich auch!), mittlerweile wurde er aber für Highlights und Fehlerausbesserung bei meinen Markerbildern zweckentfremdet.

Wie findest du diese Sammlung? Hast du auch Marker?


 
 
 

7 Kommentare

  1. Noel sagt: Antworten

    Du hast da schon eine ziemlich coole Sammlung, Pumpkin. Bei Gelegenheit sollten wir gucken, dass wir die erweitern! 😛

    1. Sidney Sidney sagt:

      Da bin ich doch mal ganz strikt dafür. Blöd nur, dass jetzt nur noch Herr Sidneys und mein Jubiläum kommt und dann lange Zeit gar nix mehr – Bis Weihnachten .___. doof, wenn man am Jahresanfang geburtstag hat o.O

    2. Hr. Sidney sagt:

      Welches „wir“ meinst Du jetzt genau? *sichumkuckt*

    3. Noel sagt:

      Das „wir“ bezieht dich schon mit ein!

    4. Sidney Sidney sagt:

      So seh ich das auch xD

  2. Hr. Sidney sagt: Antworten

    *gnarf*
    dann schieb mal nen Geldscheisser rüber 😛

Kommentar verfassen