In Kürze

Ich bin schon wieder im Dauerstress – wie immer eben. Darum gibt es den Eintrag vom Wochenende nur in Kürze. Am Wochenende waren Herr Sidney und ich wieder schwimmen. Diesmal hat uns meine Mutter Gesellschaft geleistet. Ich hab dann prompt gemerkt, wie wichtig es ist – gerade am Anfang – wenn man jemanden dabei hat, der einen ein bisschen pusht. Herr Sidney hat nach 300m aufgegeben. Seine Kondition ist wirklich nicht mehr das Wahre. Meine Mutter und ich haben es auf sage und schreibe 1025m gebracht. Sie meinte am Ende, dass sie stolz auf mich sei, dass ich diese Distanz so früh schon geschafft habe und das, obwohl ich die letzten zwei Jahre so gut wie keinen Sport gemacht habe. Am Samstag gehts wieder los. Bin ja mal gespannt, wie weit ich diesmal komme.

Übrigens war von Freitag auf Samstag Teddy wieder da. Bevor er mit seinem neuen Job anfängt, verbringt er viel Zeit mit uns. Ich genieße das richtig, weil mir jetzt auffällt, wie sehr mir das in den vergangenen Jahren gefehlt hat. Als ich noch mit meinem Exfreund zusammen war, wäre ein zwangloses Treffen mit Freunden – vor allem, wenn sie männlich waren – nicht möglich gewesen und dass dieser Freund dann auch noch in drei Wochen vier oder fünfmal hier schläft? Undenkbar. Ich bin da wirklich froh, dass Herr Sidney so unkompliziert ist.

Am Sonntag waren Herr Sidney und ich dann in Sindelfingen. Dort sind das Meilenwerk und das V8-Hotel. Absolut faszinierend, was die da für Autos stehen haben. Es kommt selten vor, dass ich einen Barockengel im realen Leben sehe. Und als ich dann vor der Göttin stand, hätte ich beinahe zu sabbern angefangen. Von den dem Ferrari Dino, dem Ford GT40, den Lamborghini Countach, Gallardo und Diablo mal ganz abgesehen. Dort hab selbst ich feuchte Träume bekommen und das soll was heißen 😉

Fotos folgen 😀

Danach haben wir den Tag der offenen Tür in Sindelfingen genossen. Ich war vom Schwimmen zwar noch völlig platt, aber dafür hab ich für den Sommer, der ja hoffentlich bald irgendwann kommt, ein Kleid gefunden. Abends gabs dann noch Antonio Banderas in „the Body. Alles in allem ein gelungenes Wochenende.

Und wie war deins so?


 
 
 

2 Kommentare

  1. Ahhh eifersüchtiger Ex-Freund. Das hatte ich auch und war schrecklich. NIE.WIEDER. 🙂
    Ich hab ja auch, so gut wie, nur männliche Freunde und das ist dann undenkbar.

    Jedenfalls war ich das wochenende bei denen eben genannten Männern zu Besuch und wir haben den ganzen Samstag zusammen an der Wii gezockt. (Super Smash Bros. Brawl <3)

    Mein Freund konnte da leider nicht mit, aber der hat da auch garkeine Probleme mit. 🙂

    Finds gut, dass wir Beide es jetzt so unkompliziert haben! 😀

    1. Sidney Sidney sagt:

      Oh ja 😉 Wem sagst du das 😀 Ich hab in der Beziehung mit einem Ex leider viele Menschen aufs Abstellgleis stellen müssen. Aber zum Glück habe ich Freunde, die dafür Verständnis hatten. Die haben von Anfang an gesehen, was er für ein Kerl ist und wussten, dass sie nur warten müssen. Das Ergebnis sehen wir jetzt: ich bin seit fast zwei Jahren glücklich mit Herr Sidney und er liebt meine Freunde fast so sehr wie ich! Es ist einfach toll, wenn man mit einem guten Freund ein Auto anschauen gehen kann, ohne dass man Angst haben muss, nach Hause zu kommen und die Kacke ist am Dampfen! Das ist sehr sehr angenehm und erleichtert das Leben ungemein!
      Es freut mich, dass du auch so einen Kerl abgekriegt hast! Die sind ja mittlerweile selten geworden 😉

Kommentar verfassen