Hand in Hand gegen sexuellen Missbrauch an Tieren

Ich habe ein großes Anliegen, das mich seit einiger Zeit beschäftigt. Vor einigen Wochen haben Herr Sidney und ich eine Organisation in Stuttgart getroffen, die sich aktiv für eine Gesetzesänderung einsetzen. Hierbei geht es darum, Sodomi, Zoophilie etc. zu verbieten, denn auch Tiere leiden unter sexuellem Missbrauch.

Wir sind eine Interessengemeinschaft mit Mitgliedern aus verschiedenen Bundesländern, die es sich primär zur Aufgabe gemacht hat eine Gesetzesänderung zu erwirken, welche jedwede sexuellen Handlungen von Menschen an Tieren unter Strafe stellt.

Tiere bedürfen unseren Schutz und sollen nicht Opfer fehlgeleiteter Sexualfantasien sein. Denn daran finden sie keinen Spaß, sondern meist unsägliche Schmerzen; oft endet diese Qual auch mit dem Tod.

Das Gesetz verbietet zwar die Verbreitung von pornographischen Material mit Tieren, den aktiven Missbrauch jedoch nicht. Dies ist eine absolute konträre Gesetzgebung, welcher dringend abgeholfen werden muss. Schließlich kann es diverses Material nur geben, weil der Missbrauch statt findet, und dies leider nicht nur vereinzelt. Inzwischen haben sich bereits Vereine gebildet, die Sodomie und Zoophilie befürworten, den sexuellen Missbrauch an Tieren gesellschaftsfähig machen möchten. Wir sind der Meinung, dass hier von Seiten des Gesetzgebers dringend entgegen gewirkt werden muss.

Unsere Aktivitäten beziehen sich auf Mahnwachen und die Sammlung von Unterschriften. Sehr viel Arbeit investieren wir auch in die Information der Bürger, damit dieses erschreckende Tabuthema endlich öffentlich wird.

Bisher konnten über 43.000 Unterschriften gesammelt werden, aber um die Petition eingeben zu können bedarf es 50.000 Unterschriften.

Wir veranstalten am

29. Juli 2012 von 12 – 18 Uhr
Schlossgarten
Stuttgart

eine Mahnwache

R. Bänsch

Für Rückfragen gerne afp-sunny@mailbuero.de
0981-2174458

Normalerweise bin ich kein Mensch, der einfach irgendwelche Texte veröffentlicht. Aber in diesem Fall muss ich eine Ausnahme machen. Wenn du selbst zur Mahnwache kommen möchtest, bist du sehr gern gesehen und wir alle freuen uns darüber, wenn du eine Horde Freunde und Bekannte mitbringen kannst. Du kannst diesen Text hier weiter verbreiten, lass alle in deinem Umfeld wissen, was unsere Mitmenschen mit den besten Freunden des Menschen anstellen. Zeig Rückgrad und sprich für diejenigen unter uns, die keine Stimme haben!

Weitere Informationen findest du auf http://aktion-fairplay-stuttgart.jimdo.com/


 
 
 

5 Kommentare

Kommentar verfassen