Fehlgeleitete Werbung

Man denkt nichts Böses, wenn Schatz mit der Post nach Hause kommt. Eigentlich hatte ich gehofft, dass endlich meine angeforderte Zeitschrift kommt. Dem war nicht so. Stattdessen fand Herr Sidney einen an ihn adressierten Brief von Philip Morris. Wenn du ein Raucher bist, wird dir der Name bestimmt was sagen 😉 Falls du Nichtraucher bist, Philip Morris ist ein riesiger Zigarettenkonzern, zudem u.A. Marken wie Marlboro und L&M gehören.

Nachdem also Herr Sidney den Umschlag aufge“zippt“ hat (Werbung für eine Zipschachtel ganz ohne Zellophan), kam ein Gutschein heraus, der es ihm erlaubt, die neue Marlboro ganz ohne Zusätze und mit komplett recyclebarer Verpackung an einer Tankstelle abzuholen.

An und für sich hätte ich die Werbung eher belustigend gefunden, wenn sie „an die Bewohner von“ adressiert gewesen wäre, aber Philip Morris hat irgendwie (Laut Herr Sidney hat er diesem Konzern niemals seinen Namen/seine Adresse gegeben) die Daten von Herrn Sidney bekommen und die Werbung an ihn persönlich adressiert. Das ist irgendwie …  strange. Klar, heutzutage leben die Konzerne davon Daten von anderen Konzernen zu kaufen und sie dann fürs eigene Marketing zu verwenden, allerdings haben Herr Sidney vor zwei Monaten und ich bereits im Oktober mit dem Rauchen aufgehört.

Nun bekommt meine Mutter also eine kostenlose Probierpackung der neuen Marlboro und die restlichen Gutscheine gehen an rauchende Freunde 😛


 
 
 

5 Kommentare

  1. Ich würde da auch verlangen, dass meine Daten sofort gelöscht werden und anfragen wo die meine Daten herhaben… Das find ich nämlich ein bissl.. joa. ^^

    1. Sidney Sidney sagt:

      Gute Idee 😉 ich denke mal, dass ich das meinem Herrn vorschlage. Hatte nämlich selbst vor einiger Zeit, dass ein Aboservice meine Daten irgendwo gekauft hat, mir unaufgefordert die „Petra“ (o.O) zuschickte und danach eine Mahnung, weil sie von meinem Konto kein Geld abbuchen konnten. Als ich dort anrief und mich beschwerte, hieß es, dass sie mir meine eigenen Daten nicht zum Abgleich geben dürften und sie würden sie auch nicht löschen, auch nicht, als ich darauf bestanden habe bezgl. Datenschutzgesetz und Datendiebstahl. Ich bin nach dem Telefonat direkt zur Polizei.

  2. Hr. Sidney sagt: Antworten

    Ist schon irgendwie lustig, da hörst auf zu rauchen und bekommst ne Gratis-Packung, aber wenn man mit Lotto spielen aufhört gewinnt man trotzdme nicht 😀

  3. Strange. Aber ich hatte auch mal sowas und hab denen dann nen etwas drohenenden Brief geschrieben.
    Daraufhin habe ich ein „Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten gelöscht wurden“-Brief. Seither kam nichts von denen 😉

    1. Sidney Sidney sagt:

      Also bei mir haben sie sich strikt geweigert irgendwas zu löschen und das obwohl ich erst höflich, dann stinkig war und später sogar einen dementsprechenden brief rausgeschickt hatte… Ich hab eine weitere Zeitschrift und eine weitere Mahnung erhalten. Und danach die Bestätigung von der Staatsanwaltschaft 😉

Kommentar verfassen