Buchhülle die Zweite

Aktuell arbeite ich an einem Auftrag. Auch diesmal soll es eine Buchhülle werden. Vorgegeben war die Größe, die Farbe vom Futterstoff, der Außenstoff und in etwa die Form.

Viel ist noch nicht zu sehen, aber ich finde, man kriegt schon eine ganz gute Vorstellung, wie die Sache ausschauen wird.

Bei diesem Bild handelt es sich um die innere Ansicht. Die linke Lasche (mit den Linien) ist später die Lasche, in die man den Buchdeckel schiebt. Neben die rechte weiße Linie wird ein schwarzes Schrägband angebracht. Relativ mittig siehst du die Schlaufe, durch die man die Rückseite des Bucheinbandes steckt. Oben hast du einen Blick auf mein Namensband. Wie du siehst: Ich verkaufe nichts ohne Etikett.

Das zweite Bild ist die Außenseite zusammengefaltet. Hierfür sollte ich einen schwarzen Fellstoff verwenden. An der oberen Seite siehst du die wellenförmige Verarbeitung von der Buchhülle – auch das war gewünscht. Da ich blitzen musste, kommen die Wellen im Stoff  viel zu stark raus. in Wahrheit erahnt man die Wellen nur – und der grüne Stoff ist in Wahrheit auch nicht so blass.

Was steht jetzt noch an? Im weiteren Verlauf kommt schwarzes Schrägband an die innere Lasche und grünes einmal außen rum. Die gewellte Klappe wird mit einem Druckknopf versehen und dann bin ich eigentlich auch schon fertig – na ja, die Stecknadeln sollte ich nicht vergessen zu entfernen, sonst wird es ein pieksendes Lesevergnügen.

Bald gehts weiter 🙂


 
 
 

4 Kommentare

Kommentar verfassen